Gutachten zu Zahnspangen für die Bundesregierung

# Sogenannte "kieferorthopädische" und kieferchirurgische Behandlungen: Möglichkeiten und Grenzen
# Aligner, feste Zahnspangen, Gaumenerweiterung, Multiloop, Sato
# Herausnehmbare Platten, Aktivatoren, myofunktionelle Trainingsgeräte
# Kieferoperationen: Le Fort, Dalpont, Obwegeser

Gutachten zu Zahnspangen für die Bundesregierung

Beitragvon Insel » Mittwoch, 09. Januar 2019, 09:01:01

1,1 Milliarden Euro werden in Deutschland jährlich für Zahnspangen ausgegeben. Krankenkassen wollen dafür nicht mehr aufkommen, da es keine Hinweise gibt, dass Zahnspangen einen mittel- oder längerfristigen Nutzen haben, der über das optische Ergebnis zeitlich begrenzt gerader Zähne hinausreicht.

Hintergrund ist eine Studie des IGES-Instituts, die einen gesundheitlichen Nutzen sogenannter „Kieferorthopädie“ für Patienten in Zweifel zieht. Das Gesundheitsministerium hingegen versucht, die Studienergebnisse zu relativieren. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn glaubt weiterhin, dass orthodontische Behandlungen notwendig seien. Es sollen weitere Untersuchungen stattfinden.

Quelle für diese Infos ist die konservative britische Tageszeitung „The Daily Telegraph“:
https://www.telegraph.co.uk/news/2019/0 ... MYWe4yQNVw

Das Gutachten des IGES-Instituts findet sich hier:
https://www.bundesgesundheitsministeriu ... en_KfO.pdf

CMD-Forum.org hatte kürzlich zur Thematik Stellung bezogen:
viewtopic.php?f=11&t=1261
Benutzeravatar
Insel
AdministratorIn
 
Beiträge: 1672
Registriert: Donnerstag, 27. November 2014, 10:57:59

Zurück zu Spangen oder Orthodontie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

cron