Koch - Rezepte

# Asthma, Allergien und Unverträglichkeiten, auch auf Dentalmaterialien, behandeln
# Mundatmung, Sinusitis, Schnarchen und Schlaf-Apnoe therapieren
# Alltag und Leben mit instabilem Genick; Nahrung und Essen
# Somatopsychische Folgen und psychotherapeutische Maßnahmen

Koch - Rezepte

Beitragvon Insel » Freitag, 13. Oktober 2017, 12:40:00

Hallo,

Zähne sind bei allen, auch bei Gesunden hochsensible Tastkörper, nur dass bei CMDlern die okklusale Führung fehlt oder falsch ist. Harte, "sandige" oder "klumpige" Nahrung kann daher falsche Nervenimpulse setzen, welche wiederum die Muskelspannung erhöhen. Je nach Schweregrad der CMD kann es daher sinnvoll sein, auf weichere Nahrung umzusteigen.

Wir reden hier nicht von Extremfällen, die infolge Ankylose und behinderten Schluckreflexes in der Endstufe nur noch per Nasen- oder Magensonde ernährt werden können. Da weiß ich auch keinen Rat bzw. den Leuten wird dann wohl mit Fresubin und Ähnlichem "geholfen" werden müssen. Also gut, darum geht es nicht, es geht um die bis mittelgradig eingeschränkten CMDler, die zumindest noch einen sauberen Schluckreflex haben.

Für die möchte ich gerne Rezepte sammeln, aber bitte keine Eine-Person-Show, sondern jede/jeder bitte was beitragen.

Drei Kategorien:

# flüssig (wirklich komplett, so dass nur geschluckt, nicht gekaut werden muss)
# weich (es muss nicht mit den Zähnen gekaut werden, aber die Kiefer müssen zumindest aufeinander "zubewegt" werden)
# halbfest (es muss "leicht" auch mal mit den Zähnen gekaut werden, egal wie versaut die Okklusion nun einmal ist)

________________________________________________________

Meine ersten Vorschläge (ganz einfache Sachen):


# flüssig:

Hummus: orientalische Kicherbsenpaste (kann man selber kochen mit Dosenprodukt oder frischen Erbsen) mit 20% Tahina = Sesampaste, Olivenöl und Zitronensaft mischen, gibt es alles auch fertig aus der Dose zu kaufen), in Hochleistungsmixer mit gleichem Anteil Wasser geben, 5 Minuten mixen, fertig ist ein hochkalorisches, nur gering zuckerhaltiges Nahrungsgetränk. Kann man mit schaumig geschlagenem türkischem Joghurt (Veganer nehmen ein Ersatzprodukt) dazu essen, vielleicht noch ein Glas Schwarztee ohne Zucker, fertig ist das fast vollwertige Mahl für den eingeschränktem CMDler.

# weich:

Griesbrei: Rezept dürfte jedem bekannt sein, man kann die Saccharose zweckmäßigerweise durch Xylit ersetzen; laktosefreie Milch bietet sich bei Allergikern an; Veganer nehmen Soja- oder Mandelmilch.

# halbfest:

Lachsfilet: Am besten kein gefrorenes, sondern ein frisches mit Haut kaufen, sonst wird es nicht weich genug. Abwaschen, trockentupfen, Zitronensaft mit Salz einreiben, Fett (zB Olivenöl) in beschichteter Pfanne erhitzen, auf der Seite ohne Haut kurz Poren schließen, wenden auf die Hautseite, sanft weitergaren, bis es innen noch leicht roh ist, Seite ohne Haut sollte keine Kruste ausbilden. Haut abziehen, eventuell schwärzlichen Fettanteil entfernen. Dazu passt Kartoffelbrei (Rezept dürfte hinlänglich bekannt sein).

So, und nun seid ihr dran! Gerne auch Empfehlungen für Produkte, die besonders CMD-geeignet sind, das heißt günstig, weich, verfügbar und so weiter :)

LG Insel

Zu Risiken und Nebenwirkungen: CMD Forum empfiehlt keine weiche/flüssige Ernährung bei CMD. Eine weiche Diät ist KEINE Lösung für das CMD-Problem, im Gegenteil, wenn man die Zähne so gut wie nie aufeinanderbringt, kollabiert der Biss nach lingual/oral, der Schluckreflex wird "kindlich" und die Verdauuung beeinträchtigt. Normal ist es beim Gesunden, die Zähne dauerhauft geschlossen ohne Pressdruck aufeinanderzuhalten, aber das geht nun eben bei CMDlern "anatomisch" und neuromuskulär nicht mehr, da retral verlagerte/komprimierte Kiefergelenke und veränderte/aufgehobene/störkontaktbelastete "Okklusion" nicht nur propriozeptiv behindernd wirken. Es kommt unwillkürlich zum Pressreflex, um Atemwege und Körperhaltung wenigstens defizitär aufrechtzuerhalten.
Weiche Ernährung ist nur gut, wenn das "Kind schon im Brunnen" liegt, um CMD-Symptome zumindest etwas zeitweilig zu reduzieren helfen. Dabei kann weiche Ernährung allerdings einen wichtigen Beitrag leisten.
Benutzeravatar
Insel
AdministratorIn
 
Beiträge: 1658
Registriert: Donnerstag, 27. November 2014, 10:57:59

Re: Rezepte

Beitragvon Tmj » Sonntag, 15. Oktober 2017, 11:50:49

# flüssig

Ich find gerade den Reis-Kokosdrink von provamel super. Der hat ordentlich Kalorien und schmeckt echt super.

# weich

Die 2 smoothies hatte ich schonmal unter Hilfsmittel gepostet:

Grüner Smoothie: Banane + Blaubeere + Spinat oder Feldsalat oder Romanasalat, Wildkräuter sind auch gut
Haferbreismoothie: gekochter Haferbrei + Banane + Samen oder Nüsse oder Nussmuse

Ganz ok ist auch Süßkartoffel + Möhre + Grünen Bohnen
Benutzeravatar
Tmj
Sehr aktives Mitglied
 
Beiträge: 96
Registriert: Donnerstag, 20. Juli 2017, 21:59:26

Re: Rezepte

Beitragvon Jonny » Sonntag, 15. Oktober 2017, 18:48:04

Passend jetzt zur Jahreszeit:

HokkaidoKürbis-Kokos Suppe


Zutaten:

1 Hokkaidokürbis
1 Bund Suppengrün
200 gr. Süßkartoffel es gehen auch normale
2 mittelgroße Zwiebeln
1 Dose Kokosnusssaft
2 EL Kürbiskernöl
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Ingwergewürz
frische Petersilie

Zubereitung:

Hokkaidokürbis gut abwaschen und in kleine Stücke schneiden, Süßkartoffeln, Suppengrün ebenfalls in kleine Stücke schneiden. Alles in einen Topf mit etwas Wasser zum Kochen bringen. Alle Zutaten gar kochen und anschließend pürieren.
Kokosnusssaft, Kürbiskernöl, Gewürze nach belieben hinzugeben.

Guten Appetit

Pürriert geht halt fast alles =)
"Leid entsteht, wenn ich mich an das klammere, was ich will und mich weigere anzunehmen, was ich habe...Leid ist leidvoller als Schmerz..."
Benutzeravatar
Jonny
Bekanntes Mitglied
 
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag, 05. September 2017, 20:49:30

Re: Rezepte

Beitragvon Jonny » Sonntag, 15. Oktober 2017, 18:52:03

Habe mir gerade einen selbstgemachten Brotaufstrich gemacht:


Rote Beete Brotaufstrich

500 gr Rote Bete (frisch)
60 g Sonnenblumenkerne
30 g Meerrettich
2 1/2 Esslöffel Apfelessig
2 1/2 Esslöffel Olivenöl
2 Esslöffel Zitronensaft
Meersalz
 
Habe alles klein gehexelt, man kann es auch pürrieren....
Bon Apetit
"Leid entsteht, wenn ich mich an das klammere, was ich will und mich weigere anzunehmen, was ich habe...Leid ist leidvoller als Schmerz..."
Benutzeravatar
Jonny
Bekanntes Mitglied
 
Beiträge: 185
Registriert: Dienstag, 05. September 2017, 20:49:30

Re: Koch - Rezepte

Beitragvon Insel » Montag, 05. November 2018, 15:17:01

Kalte Avocado-Creme-Suppe


350 g weiches Avocado-Fleisch
75 g Joghurt
1/10 l Weißwein
1/4 l kalte Hühnerbrühe
150 g Sahne
Zitronensaft, Soja-Sauce, alternativ Salz, Pfeffer, Muskat, Worcester-Sauce


Vollreife Avocado entkernen, Fruchtfleisch entnehmen, etwas Zitronensaft zugeben (durch Sieb pressen), alles durch ein grobes Sieb streichen oder pürieren, Joghurt unterheben, Wein zugeben, ebenso Hühnerbrühe. Mit Schneebesen verrühren. Sahne halbsteif schlagen. Unter die Avocado-Creme heben, mit etwas Soja-Sauce abschmecken. Alternativ mit etwas Salz, Pfeffer, Muskat und Worcester-Sauce abschmecken, so wäre das klassische Rezept.

Diese kalte Suppe ist sehr fett und geschmackvoll. Sie ist kein Alltagsgericht, kann aber vor "Nicht-CMDler"-Gästen durchaus bestehen. Die Menge der Zutaten reicht für 3 Personen als Vorspeise. Zähne oder Kiefer sind für den Verzehr nicht erforderlich, einigermaßen schlucken sollte man aber können.

Guten Appetit!
Benutzeravatar
Insel
AdministratorIn
 
Beiträge: 1658
Registriert: Donnerstag, 27. November 2014, 10:57:59


Zurück zu Atmen, Ernähren und Psyche

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron