Julileins Faden

# Hier kannst Du Deinen Weg schildern
# Wie lebst Du mit CMD?
# Was hilft Dir, was kannst Du empfehlen?
# Führe Tagebuch und beschreibe Deinen Fall

Re: Julileins Faden

Beitragvon Insel » Montag, 27. Februar 2017, 15:33:06

PS: Es handelt sich um sogenanntes ayurvedisches Erbrechen gegen Schluckstörungen. Morgens, nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen einen viertel bis halben Liter Wasser trinken (je mehr, desto besser) und danach erbrechen. Vorteil: Die Zunge sitzt danach an der richtigen Stelle, Entspannung verspannter Brustmuskulatur und der Halsmuskulatur. Nachteil: Es kann minimal Magensäure mitkommen, daher Mund danach mit Wasser ausspülen, Glas Milch trinken, mit Zähneputzen mindestens eine halbe Stunde warten.

Es steht natürlich jedem frei, das zu probieren oder zu lassen. Es ist keine Empfehlung von mir, sondern ein Vorschlag. Mit "mutwillig" hat das aus meiner Sicht nichts zu tun. Es ist, wie gesagt, auch keine Lösung für die genannten Probleme, kann aber kurzfristig Linderung bringen, ohne dass man dazu jemanden aufsuchen, etwas lernen oder bezahlen muss. Ich habe es von einem Yoga-Lehrer, der es selber praktiziert. Natürlich ist das nicht für den Dauergebrauch! :)
Benutzeravatar
Insel
AdministratorIn
 
Beiträge: 1658
Registriert: Donnerstag, 27. November 2014, 10:57:59

Re: Julileins Faden

Beitragvon julilein » Dienstag, 28. Februar 2017, 12:55:17

Da ich Erbrechen so ziemlich das Schlimmste finde, wäre das echt eine Herausforderung für mich :D
Ich werde versuchen, es auf anderem Wege hinzubekommen. Aber falls wirklich gar nichts mehr geht, werde ich es mir im Hinterkopf behalten.

Also: nochmal danke! :)
julilein
Aktives Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag, 23. Februar 2017, 20:55:49

Re: Julileins Faden

Beitragvon julilein » Donnerstag, 20. Juli 2017, 20:53:07

Nochmal hallo,

ich möchte meinen alten Beitrag noch einmal mit neuen Informationen aufleben lassen..

Ich hatte Ende Mai endlich meinen Termin beim Rheumatologen. Und obwohl mein "Standardrheumawert" negativ ist, sind bei mir ANA's (dsDNA, wenn auch nur grenzwertig), und das HLA-B27-Gen vorhanden. Ebenso sind meine C3 und C4 Werte sehr niedrig. Obwohl die Werte nicht dramatisch sind, bin ich nun natürlich trotzdem am grübeln, ob meine CMD doch davon kommen könnte.

Ich hab (wie oben schon geschrieben) eine bestätigte Fehlstellung und die macht das ganze definitiv nicht besser. Aber es könnte ja eben auch sein, dass die Ursache bzw. der Auslöser doch wo anders liegt.

Hat hier jemand Erfahrung mit rheumatischer CMD?

Liebe Grüße
Julilein
julilein
Aktives Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag, 23. Februar 2017, 20:55:49

Re: Julileins Faden

Beitragvon Alex81 » Samstag, 21. April 2018, 12:36:14

Hallo Julilein,

Was kam denn da nun Rheumatechnisch bei dir heraus?

Das liegt ja jetzt fast 1 Jahr zurück und ich würde mich freuen wenn die Leute auch schreiben wie es dann
letzendlich weiter ging....

VG Alex
Alex81
 

Re: Julileins Faden

Beitragvon julilein » Mittwoch, 07. November 2018, 11:41:33

Hallo Alex,

leider bisher nicht mehr wie davor. Es gibt 2 mögliche "Diagnosefelder" für mich. Entweder eine Kollagenose oder eine Spondyloarthritis.. oder eben doch nichts :lol:
Im Februar habe ich meinen nächsten Termin und hoffe, dass bis dahin alles etwas verständlicher ist für mich. Dass Diagnosen auch mal 5-10 Jahre dauern ist bei rheumatischen Erkrankungen leider keine Seltenheit :?

Liebe Grüße
julilein
Aktives Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag, 23. Februar 2017, 20:55:49

Re: Julileins Faden

Beitragvon julilein » Mittwoch, 07. November 2018, 11:43:42

Aber was ich für mich herausgefunden habe, ist folgendes: Ohne Schiene geht es mir mittlerweile besser.... immerhin etwas :D
julilein
Aktives Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Donnerstag, 23. Februar 2017, 20:55:49

Vorherige

Zurück zu Erfahrungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron